Nichts als die Wahrheit

3. September 2009

Vorschlag an Frau von der Leyen

Filed under: Bundestagswahl, Demokratie, Grundgesetz, Piratenpartei, Satire — Argeleb @ 08:51

Wenn wir gegen das Grundgesetz verstossen, weil wir Pädophilen unmöglich machen kinderpornografische Bilder aus dem Internet herunterzuladen, dann nehme ich das in Kauf

So, oder so ähnlich hat Thomas Jurk sich zu den Vorgehen geäußert, wie man gegen die Verbreitung von Dokumentationen des Kindesmissbrauchs vorgehen will. Das ist natürlich haarsträubend: Man breche ein Gesetz, um ein anderes durchzusetzen.

Das wäre vielleicht noch bei normalen Gesetzen hinnehmbar, aber die Verfassung brechen, um ein Gesetz durchzusetzen, ist schon wirklich gewagt. Und das ganze wird dann auch noch von einem Großteil der Bürger toleriert, ja oft sogar gefeiert.

Man muss ja nicht gleich unser Grundgesetz brechen, es gibt doch genügend Möglichkeiten, wie man gegen Kinderpornographie-Seiten mit anderen illegalen Mitteln vorgehen könnte. Klar werfen solche Massnahmen rechtliche Fragen auf, aber es geht doch um die Kinder.

Frau von der Leyen behauptet ja immer, dass es viele Staaten gibt, in denen deutsche Polizeibehörden die verbotenen Inhalte nicht löschen könnte. Wir wissen jetzt zwar alle bereits seit längerem, dass diese Behauptung falsch ist, aber nehmen wir ihr das mal für einen Moment ab.

Wenn man einen Server im Internet nicht mag, dann gibt es bereits erprobte Möglichkeiten, diesen Server vom Netz zu nehmen, und zwar von deutschen Boden aus. Man kann Server von der Ferne aus abschalten, und man muss dabei noch nicht einmal mit den lokalen Behörden vor Ort zusammenarbeiten. Diese Art der Remote-Abschaltung nennt sich DDoS (Distributed Denial of Service).

Um einen effektiven Angriff gegen die bekannten Server zu reiten, benötigt man lediglich ein umfangreiches Botnetz, welches die Server mit Anfragen bombadiert, bis sie ihren Dienst verweigern. Danach sind die Inhalte nicht mehr zugänglich. Es würde also der Zugang nicht nur erschwert, sondern de Facto verhindert.

Um an ein solches Botnetz zu kommen, installiert man einfach heimlich einen Trojaner auf möglichst vielen Rechnern (diese Software hat die Bundesregierung ja bereits in Vorbereitung bzw. schon im Einsatz im Rahmen der heimlichen Online-Durchsuchung). Die Rechner der Deutschen zu infizieren sollte kein großes Problem sein, denn die meisten setzen Windows ein. Um aber sicher zu gehen, sollte man direkt mit Microsoft zusammenarbeiten, und sich für Deutschland eine Backdoor in das Betriebssystem einbauen lassen.

Das alles ist natürlich aus mehreren Gründen illegal. Zum einen sind Hackertools in Deutschland verboten, damit ist der Bundestrojaner ja eigentlich auch illegal, erst Recht, wenn er sich auf Rechnern unbescholtener Bürger befindet.

Ein weiteres Problem würde die Vorratsdatenspeicherung darstellen. Ein derart genutzter Bot-Rechner würde ja sehr oft auf Seiten zugreifen, die kinderpornografisches Material hosten. Da dies jedoch verboten ist, würden sich die Eigentümer der gekaperten Rechner strafbar machen (ohne ihr Zutun zwar, aber das müssen sie erst mal beweisen, und die soziale Exekution im Falle des Bekanntwerden dürfte diesen Bürgern schon mal sicher sein).

Aber all diese Bedenken müssen wir beiseite schieben, denn es geht um die Kinder. Wir müssen diese Milliarden-Markt lahmlegen und den kinderpornographischen Sumpf trockenlegen.

Frau von der Leyen, sie sehen also, es gibt genügend illegale Möglichkeiten gegen Kinderpornographie-Seiten vorzugehen (einige davon verletzen sogar die Grundrechte). Aber falls sie davor zurückschrecken, unbescholtene Bürger in strafrechtlich trübes Wasser zu führen, könnten sie ja auch ein paar Euro springen lassen, und in der Abhörzentrale noch einen Raum für DDoS Attacken gegen illegale Server einrichten.

Aber Geld in reale, wirkungsvolle Massnahmen zu stecken ist ja Ihre Sache nicht, nicht wahr?

Advertisements

6 Kommentare »

  1. Herrlich!
    Schick ihr den Vorschlag doch gleich mal – ausgedruckt versteht sich. 😉

    Kommentar von digimoral — 3. September 2009 @ 11:20

  2. […] Vorschlag an Frau von der Leyen « Nichts als die Wahrheit a few seconds ago from api […]

    Pingback von Piratenpartei-News (piratennews) 's status on Thursday, 03-Sep-09 10:14:03 UTC - Identi.ca — 3. September 2009 @ 12:14

  3. Das ist der größte Schwachsinnsvorschlag den ich bislang zum Thema gelesen habe.

    Glückwunsch!

    Kommentar von fasel — 3. September 2009 @ 20:24

    • Im Vergleich zum Original-Vorschlag, also der mit der Zensur, finde ich meinen Vorschlag geradezu harmlos

      Kommentar von ArgelebAndreas — 3. September 2009 @ 23:36

    • [copy&paste]

      Kommentar von Irony — 4. September 2009 @ 07:55

  4. Was mir viel mehr ins Auge sticht ist dieser Teil: „weil wir Pädophilen unmöglich machen kinderpornografische Bilder aus dem Internet herunterzuladen“

    Die Maßnahmen machen es keineswegs unmöglich, kinderpornografische Bilder aus dem Internet herunterzuladen. Es ist noch nicht mal schwierig, die Sperrung zu umgehen.

    Es gibt eine vielzahl freier DNS-Anbieter. Ich selbst benutze OpenDNS nachdem es vor Jahren mal ein Problem mit dem DNS-Server meines Internetdienstanbieters gegeben hat. Nach einigen von Frau Leyen getroffenen Aussagen habe ich damit schon kriminelle Energie aufgewendet und kann in Prinzip nur ein Pädophiler sein. Ebenso vermutlich Freunde, mit denen ich regelmässig LAN-Parties veranstalte und die dann über mein Heimnetz auch ohne es zu wissen OpenDNS nutzen, wenn sie z.B. google.com aufrufen.

    Kommentar von Cygon — 29. September 2009 @ 19:15


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: